Berlin : Kastanien haben es schwer – aber es gibt erste Erfolge

-

Dieses Jahr sind erstmals Erfolge zu verzeichnen – doch sobald es wieder wärmer wird, kann sich das schnell ändern. Grund sind die Laubräumaktionen der vergangenen zwei Jahre. BSR, Schüler, die Naturschutzämter und auch Ehrenamtliche sammelten Blätter, auf denen die Puppen der Miniermotten in ihren Kokons überwintern wollten.

Am 7. Juli 2003 flogen im Schnitt noch 3021 Motten in die 15 Fallen des Pflanzenschutzamtes – an diesem 7. Juli waren es 243. Vor zwei Wochen ist die zweite Generation der Motten geschlüpft, sie fressen sich im Baum immer eine Etage höher durch die Blätter. Seit 1998 breitet sich die rostbraune Motte in Berlin aus und gefährdet den Kastanienbestand. In Wien sind bereits Bäume eingegangen. Die Motte ist ein fünf Millimeter langer Schmetterling, der 1985 erstmals in Mazedonien entdeckt wurde und sich seitdem über ganz Europa ausbreitet. fab/kög

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben