Berlin : Kaufen am Ku’damm – heute bis zur Geisterstunde

500 000 Besucher zur „6. Langen Nacht des Shoppings“ erwartet

-

Hunderte Geschäfte rund um den Kurfürstendamm und die Tauentzienstraße laden heute zum Einkaufen bis Mitternacht bei der „6. Langen Nacht des Shoppings“ ein. Gleichzeitig geht bis zwei Uhr früh das Straßenfest weiter, das am Mittwoch begonnen hatte. Trotz des IrakKriegs hoffen die Veranstalter auf einen Rekord: Allein heute erwartet Tommy Erbe vom „Werbeteam Berlin“ mehr als eine halbe Million Besucher.

Zum Anlass der Veranstaltung wurde die Umstellung auf Sommerzeit gewählt. Unter den Teilnehmern sind das Europa-Center, das Neue Kranzler-Eck, Karstadt Sport, Peek & Cloppenburg (bis 22 Uhr), Hugendubel, Niketown, Pro Markt und Stilwerk. Dagegen muss Wertheim wie üblich um 16 Uhr schließen, weil der Betriebsrat den Spätverkauf abgelehnt hat. Auch das KaDeWe verkauft nicht länger als sonst.

Der Autoverkehr soll trotz der Großveranstaltung ungehindert fließen. Ein anderes Versprechen hat Veranstalter Erbe schon erfüllt: Bei der Straßenparty waren bisher keine Ramschbuden zu sehen. Damit das Fest anspruchsvoller wirkt, hatte man Interessenten für solche Stände abgewiesen. Außer den gewohnten Live-Bühnen, Imbissbuden und Informationsständen bestimmen nun Händler von Kunsthandwerk das Bild. Auf dem Joachimstaler Platz findet zusätzlich ein Kulturmarkt statt; dort präsentieren sich Theater und andere Institutionen. Auf dem Breitscheidplatz gibt es Bürgersprechstunden von Charlottenburg-Wilmersdorfer Politikern, das bezirkliche Bürgeramt informiert über Dienstleistungen und die Polizei kommt mit einem „Info-Bus“. Zu den Attraktionen gehören Modeschauen, bei denen die Models über die Fassade des Europa-Centers laufen – ein so genannter Vertical Catwalk (16 bis 23 Uhr, jeweils zur vollen Stunde). Das Zoo-Aquarium feiert eine „Australische Nacht“ mit Didgeridoo-Musik. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben