Berlin : Kauflos glücklich

Christian van Lessen

Was braucht der Berliner Mensch in diesen Sommertagen? Eigentlich nicht viel. Nur Sonne, Fußball, ein Erfrischungsgetränk – das reicht zur guten Laune. Vielleicht noch ein Fähnchen, ein Trikot. Der Berliner sucht das Freie, auch wenn es eng wird, viel Luft zum Atmen, auch wenn sie dick ist. Das alles kostet fast nichts. Der Stadtbewohner ist in diesen Tagen sehr genügsam. Nicht nur er. Zigtausende von Touristen sind es auch. Ihnen reicht das Gefühl, hier zu sein. Wärme zu spüren, auch menschlich. Fußball zu sehen – im ohnehin schon teuer bezahlten Stadion oder gratis auf der Videowand. Sie wollen gute Laune haben, mehr nicht. Mit Fähnchen, Trikot und Erfrischungsgetränk. Sie wünschen sich nur eins: Dass ihre Mannschaft oder auch eine ganz andere gewinnt. Das macht die Geschäftsleute, die ganz andere Wünsche wecken und erfüllen wollen, ein wenig traurig. Der Handel hatte so viele Hoffnungen, auch in das Sonntagsgeschäft. Und nun laufen die Leute an vielen, fast durchgehend geöffneten Läden vorbei. Kunden? Die feiern nach Spielen und Toren. Erst nach dem Finale werden sie wieder Schlange stehen. Aber dann schließen die Läden ja wieder zeitig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben