Berlin : Kein Abflug am Hauptbahnhof

Geplanter Bau eines Abfertigungsschalters für Flugpassagiere bleibt ungewiss

Klaus Kurpjuweit

In exakt neun Monaten – am 28. Mai 2006 – soll der neue Hauptbahnhof eröffnet werden. Doch eine der wichtigsten Entscheidungen ist immer noch nicht gefallen: Nach wie vor steht nicht fest, ob es im dann modernsten Bahnhof Deutschlands einen „Check-in“-Schalter für Fluggäste geben wird, die dort bereits ihr Gepäck aufgeben können, um ohne Ballast mit dem Zug zum Flughafen zu fahren.

Eine Arbeitsgruppe führe weiter Gespräche, sagte Flughafensprecherin Rosemarie Meichsner. So weit waren die Beteiligten auch schon im Herbst 2004. Damals hatte Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) Bahnchef Hartmut Mehdorn schriftlich an dieses Projekt „erinnert“.

Der Bahnhof wird derzeit im Innern ausgebaut. Zahlreiche Geschäfte und Restaurants entstehen auf den verschiedenen Etagen. Noch wäre Zeit, auch einen Abfertigungsbereich für Fluggäste einzubauen, sagte ein Bahnsprecher. Doch langsam laufe die Zeit davon, denn ein „Check-in“-Schalter erfordere höhere Sicherheitsanforderungen als ein Laden.

Auch die Flughafenplaner hoffen weiter auf einen „Check-in“-Schalter im Hauptbahnhof. Ihr Ziel ist es, dass die Hälfte der zunächst erwarteten 17 Millionen Passagiere pro Jahr mit dem Zug zum Flughafen kommt. Die Fahrt ohne Gepäck könnte die Bahn noch attraktiver machen, argumentierten die Planer.

Vom Hauptbahnhof aus soll ein besonderer Flughafen-Express das Zentrum der Stadt in rund 20 Minuten mit dem Terminal in Schönefeld verbinden. Hinzu kommen weitere Regionalbahnen und die S-Bahn. Fernverkehr zum Flughafen ist bisher nicht vorgesehen. Diese Option hätte es gegeben, wenn BBI bei Sperenberg gebaut worden wäre. An diesem Standort liegt die ICE-Strecke aus München/Leipzig. Jetzt führt diese Strecke weit am Flughafen in Schönefeld vorbei. Fernzüge in Flughafennähe gibt es nur aus Richtung Prag/Dresden. Aber auch sie sollen auf direktem Weg zum neuen Bahnhof Südkreuz und weiter zum Hauptbahnhof fahren. Ein „Abstecher“ zum Flughafen ist derzeit nicht geplant.

Trotzdem soll unter dem Terminal neben der S-Bahn-Station ein Bahnhof mit zwei Bahnsteigen und vier Gleisen entstehen, in dem auch ICE-Züge halten könnten. Der Flughafen werde für die nächsten Jahrzehnte gebaut, sagte Flughafensprecher Ralf Kunkel. Die Option, alle Zugarten aufnehmen zu können, wolle man von Anfang an haben.

Bereits von Mai 2006 an fahren alle Fernzüge am Bahnhof Schönefeld vorbei. Sie nehmen dann, wie seit Jahren geplant, den direkten Weg durch den neuen Nord-Süd-Tunnel. ICE-Züge halten bereits jetzt nicht mehr in Schönefeld.

Auch wenn der Fahrplanchef der Bahn AG, Ingulf Leuschel, jetzt erneut bekräftigt hat, dass BBI keinen ICE-Anschluss erhalten wird, bleiben die Planer gelassen. „Mit der Eröffnung des Flughafens werden die Karten neu gemischt“, so Kunkel. Und wenn, wie prognostiziert, später 30 Millionen Passagiere im Jahr kommen, werde sich auch die Bahn überlegen, ob sie daran im Fernverkehr mitverdienen wolle oder nicht.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar