Berlin : Kein Schloss für Zehlendorf

Stadtrat lehnt Pläne für neues Einkaufszentrum im Ortskern ab: Zu viel Fläche

Für ein Einkaufszentrum an der Clayallee Ecke Berliner Straße in Zehlendorf gibt es nach Ansicht von Baustadtrat Uwe Stäglin (SPD) derzeit keine planungsrechtliche Grundlage. Außerdem hätten Berechnungen des Bezirksamtes ergeben, dass der Bau mehr als 20 000 Quadratmeter zusätzlicher Verkaufsfläche bedeute. Der Investor spreche von 13 000.

Aber auch die geringere Fläche sei für Zehlendorf Mitte mit einer derzeitigen Verkaufsfläche von 19 000 Quadratmetern zu viel, zumal mit dem bald fertiggestellten Bauvorhaben „Zehlendorfer Welle“ weitere 6000 Quadratmeter Ladenfläche dazukämen. Das Potenzial sei ausgereizt. Bauen will der Investor, der auch das Steglitzer Einkaufszentrum „Das Schloss“ errichtet hat. Dessen Ideen, so Stäglin, erreichten das Ausmaß eines „kleinen Schlosses“.

Bei dieser Gelegenheit kündigte er an, aktuelle Pläne für die Umgestaltung der Steglitzer Schloßstraße in der nächsten Woche öffentlich vorzustellen.Die Gehwege sollen erweitert werden, 40 Prozent der Parkplätze wegfallen, eine verbreiterte Fahrspur auch Radfahrern zu Verfügung stehen. Eine Busspur wird es nicht geben. „So etwas funktioniert auch am Südwestkorso“, sagte Stäglin. Der Bereich Wertheim/Karstadt sei noch nicht abschließend geklärt. Klar ist offenbar, dass trotz der geplanten umfangreichen Umbauten die 50er-Jahre-Fassade des Wertheim-Kaufhauses erhalten bleiben soll. Unter dem „Bierpinsel“, der wieder öffnen soll, kann sich die Verwaltung ein Fahrradparkhaus vorstellen. C. v. L.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben