Berlin : Kein Tisch mehr für die Stars

Restaurant Bovril am Kurfürstendamm nach 20 Jahren geschlossen

-

Es war ein stiller Abschied. Im Bovril am Kurfürstendamm gingen gestern einfach die Lichter aus. Im Mai konnte Volker Rüger noch das 20jährige Bestehen des Restaurants feiern, in dem Stars und Sternchen, Manager und Medienleute verkehrten; jetzt ist Schluss. „Es geht nicht mehr“, sagte der 46-Jährige gestern. Steigende Kosten und eine fehlende Stammkundschaft veranlassten ihn, das Restaurant aufzugeben. Viele der einst regelmäßigen Besucher leben nicht mehr. Heiner Müller oder Horst Buchholz gingen im Bovril ein und aus. Klar, allein durch die prominenten Stammkunden hatte Rüger nicht leben können, doch sie brachten eine für die Gastronomie doch wesentliche Kontinuität ins Geschäft. Rüger behält aber weiter seinen Catering- und Partyservice Moviecat. Und eine kleine Chance für das Bovril gibt es auch noch. Mitarbeiter planen, das Restaurant in eigener Regie zu übernehmen – wenn sie das notwendige Geld auftreiben können.

Gelingt es nicht, verliert der Kurfürstendamm endgültig ein weiteres Restaurant. Zuvor mussten in diesem Jahr bereits zum Beispiel das Wellenstein und das benachbarte Reinhard’s aufgeben. Sie mussten allerdings weichen, weil der neue Eigentümer des Hauses das Gebäude sanieren lässt. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar