Berlin : Kein Volksfest auf dem alten Flugfeld

Musikgruppen dürfen aber auch 2014 spielen.

Bands wie „Die Toten Hosen“ oder „Die Ärzte“ dürfen wie in diesem Jahr auf dem Tempelhofer Feld spielen. Große Feiern wie das Deutsch-Amerikanische Volksfest wird es dagegen auf der Freifläche auch in Zukunft nicht geben. Solche Veranstaltungen würden eine „prägende Dauerbelastung“ für das Umfeld bedeuten, Einschränkungen für Anwohner durch Musikevents seien hingegen „auf wenige Stunden“ beschränkt. Das teilte die Stadtentwicklungsverwaltung auf eine Kleine Anfrage des CDU-Abgeordneten Alexander Herrmann mit.

Insgesamt wurden in den Jahren 2011 und 2012 demnach 119 Veranstaltungen auf dem ehemaligen Flugfeld der Tempelhofer Freiheit durchgeführt. In diesem Jahr gab es bisher 80 Events. Diese hätten in der Mehrzahl „lokalen Charakter“ gehabt, so dass sich die Besucherzahl auf wenige Hundert beschränkt habe, teilte die Verwaltung mit. Für das kommende Jahr sind laut der Grün Berlin GmbH bisher 40 Veranstaltungen angefragt. Vertragsabschlüsse jedoch gebe es für 2014 noch nicht. Auf den Flächen des ehemaligen Flughafengebäudes Tempelhof sind für das kommende Jahr aber bereits elf Veranstaltungen wie die Modemesse Bread & Butter oder die Designmesse DMY fest eingeplant. Für weitere 43 Events gebe es Optionen, teilte Senatsbaudirektorin Regula Lüscher mit.

Für große Veranstaltungen hat die Tempelhof Projekt GmbH mit den Senatsverwaltungen, den betroffenen Bezirksämtern, der Polizei und der Feuerwehr einen sogenannten „Maßnahmennavigator“ entwickelt, der „höchstmöglichen Anwohnerschutz“ sicherstellen solle. Im Rahmen der Genehmigungsverfahren würden die Veranstalter verpflichtet, entsprechende Sicherheits-, Verkehrs- und Lärmschutzkonzepte vorzulegen. Außerdem seien regelmäßige Lärmmessungen bei „lärmintensiven Events“ angeordnet. sib

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben