Berlin : Keine Ampel: Spaziergänger müssen weiter flitzen

kt

Für Fußgänger und Radfahrer wird es zwischen dem östlichen und dem westlichen Teil des Tiergartens an der Hofjägerallee im Verlauf des Großen Weges durch die Parkanlage keinen ampelgesicherten Übergang geben. Für die Senatsverkehrsverwaltung ist die etwa 70 Meter entfernte Überquerungsmöglichkeit mit Ampel an der Kreuzung mit der Tiergartenstraße eine zumutbare Ausweichalternative. Zudem sei der Mittelstreifen auf der Hofjägerallee nur zwei Meter breit, teilte Staatssekretär Frank Bielka auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Michael Cramer (Bündnis 90 / Grüne) mit. Da bei einem signalisierten Überweg nicht auszuschließen sei, dass Fußgänger - auch mit Kinderwagen - oder Radfahrer auf dem Mittelstreifen warten müssen, wäre hier "für die schwächsten Verkehrsteilnehmer eine zu schmale Aufstellfläche vorhanden", ergänzte Bielka.

Ohne die Ampelanlage sind Wartezeiten auf dem Mittelstreifen derzeit allerdings die Regel, denn nur die Wenigsten schaffen es, die vielbefahrene Hofjägerallee "auf einen Rutsch" zu überqueren. Nach Ansicht Cramers könnte eine Ampelanlage am Großen Weg im Zeitfenster der Schaltung mit der Kreuzung Hofjägerallee / Tiergartenstraße zusätzliche Wartezeiten für Autofahrer weitgehend vermeiden und die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer erhöhen. Die Verkehrsverwaltung erwägt jedoch nur, die Schaltung an der Tiergartenstraße für Fußgänger zu verbessern.

Bei der Erneuerung der Hofjägerallee war aus städtebaulichen Gründen der historische, schmale Querschnitt für den Mittelstreifen gewählt worden, auf dem die Passanten jetzt kaum Platz finden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben