Berlin : Keine Regionalbahn nach Potsdam Strecke eine Woche dicht Auch Ring unterbrochen

Berlin/Potsdam - Für gut eine Woche wird von Freitag, 22 Uhr, bis voraussichtlich zum 5. September der Regionalverkehr der Bahn zwischen Wannsee und Potsdam wegen Bauarbeiten unterbrochen. Fahrgäste müssen auf die S-Bahn ausweichen. Im Regionalverkehr leitet die Bahn die Züge der RE 1 (Magdeburg-Eisenhüttenstadt) über Golm und Spandau nach Berlin-Charlottenburg/Zoologischer Garten um; die Halte in Potsdam Hauptbahnhof und Wannsee entfallen. Die Verstärkerzüge der RE 1 (Brandenburg/Havel–Frankfurt(Oder)) fahren nur zwischen Brandenburg und Potsdam Hauptbahnhof sowie Berlin-Charlottenburg und Frankfurt.

Auf der RE 7 (Dessau–Wünsdorf-Waldstadt) fallen die Züge vom 26. bis 29. August zwischen Wannsee und Charlottenburg aus, anschließend wird ebenfalls bis zum 5. September der Abschnitt zwischen Potsdam-Babelsberg und Wannsee unterbrochen. Davon ist auch die ME 33 (Jüterbog–Wannsee) betroffen.

Obwohl die Regionalbahn unterbrochen ist, gibt es am 27. August wegen der Bauarbeiten auch Einschränkungen bei der S-Bahn, die zwischen 8 Uhr und 18 Uhr zwischen Grunewald und Wannsee nur alle 20 Minuten fahren kann.

Gesperrt wird von diesem Freitag, 22 Uhr, bis Montag früh auch erneut die Ringbahn in Berlin zwischen Schönhauser Allee und Ostkreuz. Zwischen Bornholmer Straße und Schönhauser Allee sowie auf der S 5 zwischen Hoppegarten und Mahlsdorf fahren ebenfalls keine Züge.

Dafür verstärkt die S-Bahn am Freitagabend den Verkehr beim Fußballspiel von Hertha BSC zum Olympiastadion. Und zur Feier „125 Jahre Automobil“ am Wochenende auf dem früheren Flughafen Tempelhof fährt die S-Bahn auf dem Ring tagsüber zwischen Neukölln und Westend alle fünf statt alle zehn Minuten. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben