Berlin : Keine Schonfrist für die Raucher

Am 1. Juli ist die Schonfrist für Berlins Wirte vorbei – wer dann noch raucht oder seine Gäste rauchen lässt, muss mit Bußgeldern rechnen. Dass das Bundesverfassungsgericht angekündigt hat, noch im Juli über das Rauchverbot zu entscheiden, verschafft nach Aussage der Gesundheitsverwaltung niemandem weiteren Aufschub – schließlich gab es schon eine sechsmonatige Übergangszeit.

36 Quadratmeter und 40 Plätze hat das „Doors“ in Prenzlauer Berg. Klägerin Sylvia Thimm hat keine Angestellten, ab und zu hilft die Tochter aus. 80 Prozent der Besucher sind Stammgäste, 70 Prozent davon Raucher. Thimm hatte gestern in Karlsruhe das letzte Wort. Den Tränen nahe, sagte sie den Berliner Landesvertretern: „Sie machen alles kaputt. Sie wissen nicht, was es für eine vielfältige Kneipenszene in Berlin gibt.“ Zuvor hatte sich Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher (Linke) geäußert: 8000 akute Krankheitsfälle pro Jahr wegen Rauchens in Berlin, 1200 Männer und 650 Frauen stürben jährlich daran. Sie sieht keine kulturelle Domäne der Eckkneipe. „Gesundheitsschutz ist eine zentrale Aufgabe des Gesetzgebers“ betont sie; die Nichtrauchergesetze seien „hoch wirksam“. neu/fk

0 Kommentare

Neuester Kommentar