Berlin : Keine weiteren Schäden beim Überprüfen aller Züge entdeckt

kt

Die S-Bahn hat jetzt die Ursache für den Brand in einem Zug der Baureihe 480 am 11. Februar ermittelt. Nach Angaben von S-Bahn-Sprecher Ingo Priegnitz war eine Kabelisolierung defekt, wodurch es zu einem Schmorbrand kam, der dann auf das ganze Fahrzeug übergriff. Das Feuer breitete sich aus, als der Zug gerade am Bahnhof Yorckstraße den Nord-Süd-Tunnel verlassen hatte. Alle Fahrgäste konnten den Wagen rechtzeitig verlassen. Einige halfen dem Fahrer sogar, die anderen Wagen in Sicherheit zu schieben.

Beim Überprüfen aller Fahrzeuge habe man keine weiteren Schäden festgestellt, teilte Priegnitz ferner mit. Die S-Bahn hat noch 83 einsatzfähige Viertelzüge, bestehend aus jeweils zwei Wagen, der Baureihe 480. Der ausgebrannte Wagen muss verschrottet werden. Er hatte einen Wert von etwa 2 Millionen Mark. Zuvor hatte es bereits zwei Mal Brände in Wagen dieser Baureihe gegeben. Damals lag die Ursache in Defekten beim Heizungssystem. Ein Experte für Fahrzeugbrände will bis Ende der Woche ein Gutachten vorlegen, das feststellen soll, ob Nachbesserungen an den zum Teil fast 15 Jahre alten Fahrzeugen erforderlich sind. "Sicher sind sie aber alle", sagte Priegnitz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben