Berlin : Kennen lernen: Heute mit dem Dramatiker Albert Ostermaier

Wer sich gesellt, wüsste oft gerne, was der andere mag. Und was er nicht mag. Bea Schnippenkoetter fragt jede Woche einen Prominenten. Albert Ostermaier ist Lyriker ("Heartcore") und Dramatiker, am Freitag hatte seine Oper "Fingerkuppen" am Hebbeltheater Premiere. Am Donnerstag erschien sein neuer Gedichtband "Autokino" bei Suhrkamp. Er ist verheiratet mit der Rechtsanwältin Katrin Jung und lebt in München.

Was ich mag

1. Beim Aufwachen eine Hand, die durch mein Haar streift.

2. Freunde, mit denen man sich nichts erklären muss.

3. Worte, die mich überraschen.

4. Auf dem Boden der Tatsachen träumen, dass alles auch anders sein könnte.

5. Schweinebraten mit Semmelknödel.

Was ich nicht mag

1. Nachspeisen teilen.

2. Gegentore, vor allem als Torwart solche durch die Beine.

3. Leichte Schläge auf den Hinterkopf.

4. Geiz an Geld, Gefühlen und Gedanken.

5. Mehr nicht zu mögen als zu mögen.

Mein Tipp für eine gute Ehe:

Auf gleicher Augenhöhe bleiben, um sich nicht aus den Augen zu verlieren.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar