Berlin : Kennen lernen

Wer sich gesellt, wüsste oft gerne, was der andere mag. Und was er nicht mag. Bea Schnippenkoetter fragt jede Woche einen Prominenten. Regina Schmeken ist seit 1986 Redaktionsfotografin der "Süddeutschen Zeitung". Für ihre Arbeiten erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Bis zum 26. Oktober ist ihre Fotoausstellung "Die Neue Mitte" täglich von 11 bis 20 Uhr am Pariser Platz im Haus der Commerzbank zu sehen. Der gleichnamige Bildband ist soeben im Knesebeck Verlag erschienen. Regina Schmeken lebt kinderlos mit ihrem Lebensgefährten in München und immer öfter in Berlin.

Was ich mag

1. Grenzen überschreiten.

2. Mut und Gleichmut.

3. Ausländer.

4. Feldenkrais oder Bewusstheit durch Bewegung.

5. Die Sammlung Berggruen, vor allem die Werke von Paul Klee.

Was ich nicht mag

1. Farbfotografie.

2. Schwarz-Weiß-Malerei.

3. Alles, was "pseudo" ist.

4. Nur Männer in Führungspositionen.

5. So genannte Hintergrundmusik im Flugzeug, Taxi, Restaurant, Kaufhaus, Toilette ...

Mein Tipp für eine gute Partnerschaft:

Nie zusammen Tandem fahren und nicht dauernd "Schatz" zueinander sagen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben