Berlin : Kennen lernen

Wer sich gesellt, wüsste oft gerne, was der andere mag. Und was er nicht mag. Bea Schnippenkoetter fragt jede Woche einen Prominenten. Christopher Roth hat für seinen Kinofilm "Baader", der im Wettbewerb der Berlinale lief, den Alfred-Bauer-Preis für neue Perspektiven der Filmkunst verliehen bekommen. Christopher Roth ist Künstler, Filmemacher und Autor. Er hat die Erzählung "200D" geschrieben, war Chefredakteur der Zeitschrift "Elaste", war auf Kunstbiennalen in Sao Paolo, Venedig und Berlin vertreten, hat über 100 Werbefilme, den Fernsehfilm "Candy" und den Kinofilm "Looosers" gedreht. Christopher Roth lebt in Berlin.

Was ich mag

1. Äpfel.

2. Zweifel.

3. Michel Houellebecq.

4. Michael Mann.

5. Marlboro Lights.

Was ich nicht mag

1. Konsens.

2. Dummheit.

3. Alt werden.

4. Die Filmkritik des Tagesspiegel.

5. Marlboro Lights.

Mein Tipp für eine gute Partnerschaft:

Ich kann kaum darüber nachdenken, da wird mir schwindlig, gleichzeitig toll, anstrebenswert, irgendwie Glück, aber auch kompliziert, unlösbar, unmöglich, oder?

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben