Berlin : Kidnapping: Sophia hat "unheimliches Glück gehabt"

Die 9-jährige Sophia Wendt ist unversehrt wie

Adolf Gallwitz ist Professor für Psychologie und Soziologie an einer Polizeischule. Er hat ein Fachbuch über sexuellen Missbrauch an Kindern mitverfasst.



Die 9-jährige Sophia Wendt ist unversehrt wieder aufgetaucht. Können Sie sich vergleichbare Entführungsfälle erinnern?

Es gab schon mehrere Fälle, bei denen Kinder entführt wurden, um später irgendwo abgesetzt zu werden. Vor einem Jahr wurde in Berlin die Fahndung nach einem Täter ausgeschrieben, der 4 oder 5 mal Jungs entführt, sexuell missbraucht und danach wieder freigelassen hat. Einen vergleichbaren Fall ohne sexuellen Missbrauch kenne ich nicht.

Kann man im Fall Sophia Schlüsse ziehen?

Vorerst kann ich keine Interpretationen liefern. Dazu sind die Informationen noch zu knapp. Auf jeden Fall hat die unverletzte Sophia, wenn sie entführt worden ist, unheimliches Glück gehabt.

Gibt es denn Gründe, an der Entführungsgeschichte zu zweifeln?

Im Augenblick würde ich eher davon ausgehen, dass sie stimmt. Kinder in Sophias Alter sind kaum dazu in der Lage, sich so etwas auszudenken. Da sie zudem aus geordneten Familienverhältnissen kommt und erst neun Jahre alt ist, kann man kaum ein freiwilliges Verschwinden vermuten.

Was für einen Täter kann man bei so einer Entführung vermuten?

Es kann kaum ein Serientäter sein. Dann hätte er mehr Erfahrungen, wäre in seinen Entscheidungen sicherer. Obwohl das Kind nicht verletzt wurde, würde ich einen Sexualtäter vermuten.

Sophia machte an dem Tag, an dem sie wieder auftauchte, einen "stabilen und gefestigten Eindruck". Auf den Fotos strahlt sie in die Kameras. Am Abend konnte sie mit den Eltern ausgelassen feiern. Ist das normal?

Eine Traumatisierung ist bei entführten Kindern abhängig von der Gewalt, der sie ausgesetzt waren. Sophia ist diesbezüglich ja offensichtlich nichts geschehen. Posttraumatische Belastungen durch eine Entführung können viel später einsetzen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass das Kind zunächst "cool" bleibt.

Welche Rolle spielen die Medien in so einem Entführungsfall?

Eine sehr große. Dadurch können Tatsachen geschaffen werden. Der große Medienrummel kann eine Eigendynamik bei allen Beteiligten auslösen: Der Täter könnte dadurch unter Druck gesetzt und dazu bewegt worden sein, Sophia freizulassen. Aber die Berichte und das Verhalten der Familie kann durch die Medien auch stark beeinflusst werden.

Was wird nun geschehen?

Der gesuchte Täter wird wahrscheinlich sehr schnell gefasst werden. Wenn dies nicht geschieht, müsste man von einer anderen Konstellation ausgehen. Was die Befragung und Betreuung der 9-Jährigen anbelangt, so haben die Psychologen sehr gute Möglichkeiten, konkrete Angaben über die Glaubwürdigkeit und den Tathergang zu erhalten.

» Jamaika-Aus: Wie geht es weiter? Jetzt E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben