Kiffen im Knast : Drogen und Medikamente ins Gefängnis geschmuggelt

Polizei und Justiz haben einen florierenden Drogen- und Medikamentenschmuggel in die JVA Moabit aufgedeckt. Der mutmaßliche Haupttäter ist nun selbst in Haft.

von

Nach mehrmonatigen Ermittlungen haben Polizei und Justiz am Wochenende einen Drogen- und Medikamentenschmuggel in die JVA Moabit unterbunden. Drogen und Medikamente wurden telefonisch beim Hauptverdächtigen Anil A. „bestellt“, wie die Justizverwaltung mitteilte. Geschmuggelt wurde die Ware von einem Angestellten eines Privatunternehmens, das Häftlinge mit Dingen des persönlichen Bedarfs beliefern darf – zum Beispiel Seife, Batterien oder Kaffee. Dieser Kurier arbeitete seit November 2013 in der Firma. In der JVA wurden 90 Gramm Haschisch und 13 Gramm Heroin in mehreren Zellen gefunden.

Gegen acht Personen wird ermittelt, darunter einen Apotheker, der verschreibungspflichtige Schmerzmittel wie das bei Kriminellen beliebte Tilidin organisiert haben soll. In der Wohnung von Anil A. wurden neben einer scharfen Waffe 138 000 Euro sichergestellt. A. sitzt nun selbst in der JVA Moabit.

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar