Berlin : Kind im Bus zurückgelassen Erzieherinnen merkten nichts

Potsdam - Ein Fünfjähriger ist nach einem Ausflug mit seiner Potsdamer Kita- Gruppe allein in einem Linienbus zurückgeblieben. Die Gruppe hatte am Dienstag einen Ausflug in den Park Sanssouci unternommen, sie nutzte auf dem Rückweg in die Kita dann den Bus. Die Erzieherinnen stiegen mit den anderen Kindern dann in der Innenstadt aus, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dass der Junge zurückblieb, bemerkten sie nicht. Offenbar hatten sie die Gruppe nicht auf Vollzähligkeit überprüft. Der Busfahrer wurde dann auf den Jungen aufmerksam, weil er allein auf einem Sitz saß und laut weinte. Der Fahrer alarmierte dann die Bundespolizei am Hauptbahnhof.

Die Polizisten nahmen den verängstigten Jungen anschließend in ihre Obhut. Er nannte zwar seinen Namen, konnte jedoch nicht sagen, wo er wohnt oder welche Kita er besucht. Die Beamten recherchierten, der entscheidende Tipp zur zuständigen Kita kam letztlich vom Jugendamt. Die Erzieherinnen wurden erst durch den Anruf der Polizei auf das Fehlen des Fünfjährigen aufmerksam. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits fast anderthalb Stunden vergangen.

Die Polizei lieferte den Fünfjährigen dann wohlbehalten in der Kindertagesstätte ab. Jetzt wird wegen Verletzung der Aufsichtspflicht gegen die Erzieherinnen ermittelt. Tsp/ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar