Berlin : Kind überlebt Sturz aus 15 Metern Höhe

Die Mutter war einkaufen. Der fünfjährige Junge öffnete das Fenster und fiel aus dem vierten Stock

-

Der Junge hatte viel, viel Glück. 15 Meter tief stürzte ein Fünfjähriger am Mittwochabend aus einem Fenster im vierten Stock – „nur“ eine gebrochene Hand, einige Prellungen und eine große Kopfplatzwunde trug er davon. Der Sturz wurde gebremst von einer hölzernen Pergola, die im Innenhof die Mülltonnen einfasst – dort zeugte gestern eine herausgebrochene Strebe von dem Unfall. Ein Nachbar in dem Haus in der Grimnitzstraße in Spandau hörte das Kind schreien und alarmierte die Feuerwehr. Ein Notarztwagen brachte das Kind ins VirchowKlinikum in Wedding. Die Ärzte waren überrascht, dass sie keine ernsthaften Verletzungen fanden.

Die 26 Jahre alte Mutter des Jungen war kurz vor Ladenschluss im nahe gelegenen Großmarkt Einkaufen gegangen. Der Junge wollte nicht mit, sondern lieber spielen. Als er alleine in der Wohnung im dritten Stock war, wurde es ihm offensichtlich langweilig, er stieg in der Maisonettewohnung die Treppe hinauf zum Dachgeschoss. Dort muss die Tür hinter ihm ins Schloss gefallensein, so dass er nicht mehr zurückkehren konnte, heißt es bei der Polizei. Vermutlich ist er dann auf einen Blumenkübel mit Rollen geklettert und hat das mittlere Fenster geöffnet, um hinauszusehen. Dabei dürfte der Kübel weggerollt sein. Der Junge verlor das Gleichgewicht.

Die Sprecherin des Virchow-Klinikums, Kerstin Ullrich, sagte, das Kind sei verletzt, schwebe aber nicht in Lebensgefahr: „Es hatte Glück im Unglück“. „Sehr viel Glück“, heißt es bei der Polizei. Das Landeskriminalamt ermittelt – wie immer in solchen Fällen – wegen Verdachts der Verletzung der Fürsorgepflicht. Der Junge konnte noch nicht befragt werden. Im LKA betrachtet man den Sturz eher als Unfall. „Die Mutter hatte ja nicht die Absicht, dass ihr Kind zu Schaden kommt“, sagte eine Ermittlerin. Es liege höchstens Fahrlässigkeit vor, dass der Junge alleine zu Hause gelassen wurde. Die Mutter soll mit ihrem Jungen zu Besuch aus Polen gekommen und bei Bekannten in dem Spandauer Haus untergekommen sein. Ha/du

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben