Kindbettfieber : Ausgesetztem Baby geht es wieder gut

Polizei sucht die Mutter des Neugeborenen, das ein unbekannter Mann am Sonntag im Charlottenburger Westend-Krankenhaus zurückgelassen hatte. Die Mutter des Babys könnte an Kindbettfieber erkrankt sein.

Er wolle nur kurz eine Zigarette rauchen gehen. Mehr habe der Mann nicht zu der Mitarbeiterin des Charlottenburger Westend-Krankenhauses gesagt, nachdem er vergangenen Sonntag eine Tasche mit einem Säugling auf die Säuglingsstation gebracht hatte. Doch dann blieb der Unbekannte verschwunden, sagt Angela Kijewski, Sprecherin der insgesamt sechs DRK-Kliniken in Berlin. Weil der Mann das Mädchen - zum Zeitpunkt der Abgabe laut Kijewski etwa eine Stunde alt - nicht anonym in einer Babyklappe, sondern direkt auf einer Säuglingsstation abgab, hatte ihn eine Überwachungskamera des Krankenhauses gefilmt. Jetzt sucht die Polizei den etwa 50-jährigen Unbekannten mit dunklem Haarkranz und grauem Vollbart, der etwa 1,75 Meter groß ist. Bislang seien lediglich zwei vage Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, sagte am Dienstag ein Sprecher der Polizei.

Dem Baby geht es nach Angaben der Ärzte wieder gut. "Das Mädchen war anfangs leicht unterkühlt, aber Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt", sagt die Kliniksprecherin Kijewski. Die Ärzte im Krankenhaus hatten bei dem Säugling Kindbettfieber diagnostiziert. "Die Infektion ist nach Behandlung mit einem Antibiotikum längst wieder weg", sagt die Sprecherin der Kliniken. Allerdings sei nicht auszuschließen, dass auch die Mutter des Kindes an dieser Erkrankung leide. Der unbekannten Frau sei deshalb dringend zu empfehlen, sich medizinisch behandeln zu lassen - ansonsten drohe hohes Fieber und im schlimmsten Fall sogar der Tod. wek

0 Kommentare

Neuester Kommentar