Kinder mit seltenen Krankheiten bekommen Hilfe in der Charité : Charity for Charité

Die Charité baut ein Zentrum für Kinder auf, die unter seltenen oder chronischen Erkrankungen leiden. Außerdem sollen Babylotsten Familien helfen, die besonders belastet sind.

Elisabeth Binder

Von diesem Abend werden viele Kinder profitieren. Die Gala „Charity for Charité“ gehört zu den guten Traditionen der Vorweihnachtszeit. Zugunsten von Kindern mit schweren chronischen und seltenen Erkrankungen laden am Freitag Abend der Vorstandsvorsitzende der Charité Karl Max Einhäupl, sowie Uwe Reuter, Jens-Uwe Blohmer und Angelika Eggert vom CharitéCentrum 17 für Frauen- Kinder- und Jugendmedizin ins Marriott Hotel an den Potsdamer Platz. Diesmal soll auch für das Babylotsen-Projekt gesammelt werden, bei dem Sozialpädagoginnen junge Eltern aus belasteten Verhältnissen vor und nach der Geburt begleiten. Im ersten Lebensjahr sterben laut Statistischem Bundesamt mehr Kinder in Folge von Vernachlässigung und Misshandlung als in jedem anderen Lebensjahr. Dazu können auch Überforderung und psychische Probleme führen. Die Babylotsen wollen einen behüteten Start ins Leben ermöglichen.

Innovative Angebote

2014 bekamen etwa 100 Familien Rundum-Hilfe bei kleinen und großen Sorgen. Fürs Menü haben mit Matthias Diether, Marcus Zimmer, Hans-Peter Wodarz und Kolja Kleeberg lauter ausgezeichnete Köche die Verantwortung übernommen. Das Bühnenprogramm, in dessen Rahmen auch Anna Loos mit Silly auftreten werden, moderiert Thomas Gottschalk. Gäste wie die frühere Familienministerin Kristina Schröder, Designerin Jette Joop, Unternehmerin Regine Sixt und Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen werden zwischen den Gängen viel Gelegenheit haben, etwas zu erfahren über die innovativen Angebote der Charité für Kinder, die oft lange nach Hilfe und Heilung suchen müssen. Für die Eltern und Geschwister dieser Kinder steht im Marriott das ganze Jahr über täglich ein Gästezimmer zur Verfügung. Zu den charmanten Elementen der Gala gehören selbstgebastelte Dankeschön-Geschenke, die Kinder an die Dinner-Gäste verteilen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben