Berlin : Kinder stets im Blick behalten

-

AUFSICHT

Wenn Kinder noch nicht oder nicht sicher schwimmen können, müssen sie ständig im Blickfeld der Eltern sein, selbst wenn sie nur in niedrigem Wasser planschen. Kleine Kinder können schon in knietiefem Wasser ertrinken. Wenn sie mit dem Kopf unter Wasser geraten, können sie nicht aufstehen und verlieren durch den Schock die Orientierung. SCHWIMMHILFEN

Schwimmmeister empfehlen zudem, die Kinder mit Schwimmhilfen, beispielsweise Flügel, auszustatten. Aber auch dann gilt, immer ein Auge auf die Kinder zu haben und sich nicht allein auf die Schwimmhilfen zu verlassen. Denn diese bieten keine Garantie gegen das Ertrinken. Schwimmflügel sollten zwei Luftkammern haben.

ALTER

Kinder sollten im Vorschulalter schwimmen lernen. Dies sei der beste Zeitpunkt, da sie dann auch das Gelernte gut behalten können. Und auch wenn das „Seepferdchen“, die erste Schwimmprüfung, abgelegt wurde, sollten Eltern weiter gemeinsam mit den Kindern schwimmen gehen, damit die Kinder im Wasser mehr Sicherheit bekommen. sik

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben