Berlin : Kinderbanden beraubten Teenager

-

Die Opfer waren 13 und 14 Jahre alt, die Täter zwischen zwölf und 15. Innerhalb kurzer Zeit haben am Dienstag Teenager Altersgenossen überfallen und beraubt.

In einem Fall hat eine vierköpfige Mädchengruppe zwei 13- und 14-Jährige ausgemacht, die gerade das Shoppingcenter Schönhauser Arcaden in Prenzlauer Berg verließen. Das war gegen 19 Uhr. Die Gruppe folgte den Mädchen bis zur Berliner Straße, dann griffen drei aus der Gruppe die beiden an. Sie raubten einen MP3-Player, ein Handy und Geld. Das ältere der Mädchen konnte sich losreißen und zu einer nahen Tankstelle laufen, wo gerade ein Feuerwehrauto stand. Der Feuerwehrmann verfolgte die Täterinnen, schnappte eine 13-jährige und hielt sie fest, bis die Polizei eintraf. Die nannte den Namen einer 15-jährigen Komplizin, so dass die in der Wohnung ihrer Eltern festgenommen werden konnte. Dort lag auch die Beute. Die 13-Jährige wurde ihrem Vater übergeben, die 15-Jährige der Kriminalpolizei überstellt. Nach der dritten Räuberin wird noch gefahndet.

Bei dem zweiten Fall in Schöneberg haben vier Jungs im Alter von zwölf und 13 Jahren zwei 13- und 14-Jährige in einem BVG-Bus der Linie 148 geschlagen und beraubt. Eine 57-Jährige, die per Handy die Polizei rufen wollte, stießen die Jungen so hart zu Boden, dass die Frau sich einen Arm brach. Auch diese beiden jungen Räuber wurden gefasst. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben