Kinderbetreuung : Petke kritisiert "Blockadehaltung"

Brandenburgs CDU-Vize Petke hat die ablehnende Haltung von SPD-Bildungsminister Rupprecht zu einer Sonderkonferenz zur Kinderbetreuung beklagt. Rupprecht solle die brandenburgischen Erfolge bei der Kinderbetreuung einbringen.

Potsdam - Diese "Blockadehaltung" zuungunsten der Familien sei völlig unverständlich, sagte Petke. Der Minister hatte den Vorschlag von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) abgelehnt, in einer Sonderkonferenz der Familien- und Jugendminister von Bund und Ländern rasch zu Vereinbarungen über den Ausbau der Kleinkinderbetreuung zu kommen.

Es gebe derzeit keinerlei Bedarf für "einen Schnellschuss" in Form einer vorgezogenen Jugendministerkonferenz, sagte Rupprecht in seiner Funktion als Vorsitzender der Fachministerkonferenz. Von der Leyen habe in der Debatte bislang noch keinerlei konkrete Vorschläge gemacht, wie der von ihr geforderte Ausbau finanziert werden könne. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar