Berlin : Kinderkrankheiten vorerst überwunden

NAME

UMLEITUNGS-REPORT

In den ersten Tagen wollte es noch nicht so recht flutschen. Erst blockierte im Berufsverkehr ein defekter Zug die Strecke auf der U 6, am nächsten Tag zeigte eine Signalanlage ihre Tücken – und die Fahrgäste verpassten den Anschluss. Doch die Pannen sind offenbar als eine Art Kinderkrankheit abzubuchen, denn gestern hieß es bei der BVG: „Es gab keinerlei Probleme.“

Die Berliner, ein eher ungeduldiges Volk, hatten sich offenbar auf die Baustellen und die damit verbundenen Umleitungen eingestellt. Schon fast routiniert strömte die Menge am Bahnhof Friedrichstraße an Tafeln, Infostand und Fahrgastbetreuer vorbei. Gestresst wirkten vor allem die Berlin-Besucher, denn auch Fern- und Regionalzüge wurden umgeleitet. „Wir mussten um ganz Berlin herumfahren, weil unser Zug nicht am Zoo, sondern nur in Lichtenberg und Schönefeld hielt“, sagte ein Klassenlehrer aus Hessen. Ab Sonnabend könnte es spannend werden: Dann wird bis zum 4. Juli auch der S-Bahnverkehr zwischen Friedrichstraße und Zoo unterbrochen. che/kf

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben