Kindesmisshandlung : Mutter zu Bewährungsstrafe verurteilt

Wegen Misshandlung ihrer Kinder ist am Freitag eine 25 Jahre alte Frau vom Amtsgericht Tiergarten in Abwesenheit zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Berlin - Der Richter erließ gegen die vierfache Mutter einen Strafbefehl im "Sinne der Anklage". Sie war trotz Ladung zum Gerichtstermin nicht erschienen. Die Richter befanden sie schuldig, im Februar und März 2005 ihren damals vierjährigen Sohn und die ihre dreijährigen Zwillinge gequält, regelmäßig geschlagen und vernachlässigt zu haben.

Die Kleinen sollen von ihrer Mutter als "Mistgören" und "Sau" beschimpft und oft stundenlang in ihrem Kinderzimmer eingesperrt worden sein. Die Frau montierte dabei die Türklinke ab, damit sie den Raum nicht verlassen konnten. Auch auf Rufen und Weinen ihrer Sprösslinge habe die 25-Jährige nicht reagiert.

Die Wände des Kinderzimmers in der Hellersdorfer Wohnung waren der Anklage zufolge teilweise mit Kot beschmiert. Steckdosen sowie Stromleitungen sollen ungesichert gewesen sein. Auch habe die 25-Jährige die Windeln mit Klebeband auf der Haut der Kinder fixiert, um zu verhindern, dass sich die Jungen diese herunterreißen.

Nach Angaben einer Mitarbeiterin des Jugendamtes Marzahn-Hellersdorf wurden die Zwillinge bei einer Pflegefamilie untergebracht, während der ältere Junge noch immer bei der Angeklagten lebt. Die 25-Jährige ist unterdessen das vierte Mal Mutter geworden. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben