Kindesmord : Polizei: Mord an Christian ist aufgeklärt

Der Mord an dem kleinen Christian aus Berlin-Zehlendorf ist offenbar aufgeklärt. Ein 16-jähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen. Einzelheiten sollen auf einer Pressekonferenz um 13 Uhr bekannt gegeben werden.

Berlin (30.08.2005, 11:08 Uhr) - Am Sonnabend hatte der Vater die Leiche seines siebenjährigen Sohnes Christian in einem Waldstück in der Nähe seiner Wohnung entdeckt. Der Junge lag nackt unter einer Plane. Er starb laut Obduktion an massiven Kopfverletzungen. Der Vater hatte seinen Jungen gesucht, nachdem dieser nicht wie erwartet vom Spielen nach Hause gekommen war.

Die Polizei wollte zunächst nicht bestätigen, dass der mutmaßliche Täter ein Jugendlicher aus der Nachbarschaft des kleinen Christian ist. Auch zum Tatmotiv wurde von der Polizei noch nichts mitgeteilt. Nach Medienberichten soll der festgenommene 16-Jährige Mitglied einer Jugendbande und schon früher durch Gewaltdelikte aufgefallen sein.

Die «Berliner Morgenpost» berichtete, der Jugendliche gehöre zum Bekanntenkreis Christians und dessen älteren Brüdern. Als wichtigstes Indiz werteten die Ermittler, dass Spuren des Jugendlichen an der Leiche gefunden wurden. Dies habe ein DNA-Vergleich erbracht.

Die Mordkommission hatte unter Jugendlichen ermittelt, die sich häufig in der Nähe des Fundortes der Leiche des Siebenjährigen trafen. Konkrete Hinweise auf einen sexuellen Missbrauch gibt es laut Polizei nicht. Der Leiter der Mordkommission, Klaus Ruckschnat, hatte auch ausgeschlossen, dass es Verbindungen zu anderen ungeklärten Kindermorden gibt. (tso/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben