Berlin : Kindstötung: Haftbefehl gegen Vater

41-Jähriger hatte Baby zu Boden geschleudert

Gegen den 41-jährigen Philippe B., der am Freitag seine sieben Monate alte Tochter mehrfach auf den Fußboden geschleudert haben soll, ist gestern Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, schweigt der Verdächtige bislang zu den Vorwürfen.

Wie berichtet, hatte der bei Paris geborene Franzose mit seiner Freundin, die mit dem Baby in einem Heim für Mutter und Kind wohnte, bei einem Besuch einen Streit begonnen. Zunächst hatte er seine 31-jährige Ex-Freundin attackiert und leicht verletzt. Dann hatte er das kleine Mädchen ergriffen und wütend auf den Fliesenboden geworfen. Von dem Lärm wurden Mitarbeiter des Bezirksamtes, die in dem Haus Büros haben, alarmiert. Doch es war zu spät. Die kleine Amelie-Celine starb wenig später, der Notarzt konnte ihr nicht mehr helfen.

Der vorbestrafte Gewalttäter war noch am Tatort festgenommen worden, Mitarbeiter des Bezirksamtes hatten ihn festgehalten. Offen blieb gestern, ob Philippe B. unter Alkohol oder Drogen stand. Der Mann war nach Angaben der Polizei am Freitagvormittag in die Einrichtung für betreutes Wohnen in Reinickendorf gekommen, in der seine 31-jährige ehemalige Freundin und die gemeinsame Tochter lebten. Er habe einen regulären Besuchstermin wahrgenommen, betonten die Behörden. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben