Berlin : Kino Kurbel: Gericht lehnt Baustopp ab

Berlin - Das Kino Kurbel in der Giesebrechtstraße in Charlottenburg darf zu einem Biosupermarkt umgebaut werden. Das entschied das Verwaltungsgericht. Anwohner der Initiative „Rettet die Kurbel“ hatten einen Antrag auf Baustopp gestellt. Sie befürchten erhebliche Beeinträchtigungen der Nachbarschaft durch Kunden- und Lieferverkehr. Eine Lieferzone innerhalb der jetzigen Parkflächen könne dies verhindern, teilte das Gericht mit. Die Anwohner hätten ohnehin keinen Anspruch auf Erhaltung des Kino. Rechte der Anwohner seien nicht verletzt worden, ein Supermarkt dieser Größe im Kiez zulässig. Allerdings hätte der Bezirk möglicherweise statt einer einfachen Genehmigung ein umfassendes Baugenehmigungsverfahren durchführen müssen.

Die Kurbel schloss im Dezember nach 77 Jahren. Über dem Biosupermarkt sollen vier neue Wohnungen entstehen. Zahlreiche Anwohner und Prominente hatten versucht, dies zu verhindern. Schauspielerin Beate Jensen von der Initiative sagte, man wolle weiterverhandeln. Ob und wie man weiter juristisch vorgehe, müsse erst beraten werden. spa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar