Kinostart im Jahr 2013 : "Feuchtgebiete" in Berlin abgedreht

Während des Drehs wahrten alle Beteiligten strenge Geheimhaltung, jetzt ist es vollbracht: In Berlin und Mallorca ist Charlottes Roches Buch "Feuchtgebiete" verfilmt worden - unter einem ziemlich eigenwilligen Codenamen.

von
Geheimgebiete. Charlotte Roches Bestseller wurde in Berlin und auf Mallorca gedreht. Foto: dpa
Geheimgebiete. Charlotte Roches Bestseller wurde in Berlin und auf Mallorca gedreht. Foto: dpaFoto: picture alliance / dpa

Das war sogar dem „Hollywood-Reporter“ eine Exklusivstory wert: Der deutsche Sexschocker „Feuchtgebiete“ wird verfilmt. In Berlin! Geheim! Unter dem Codenamen „Memelland“! Nun, dass es zu einer Verfilmung kommen würde, war schon angesichts der mehr als 2,5 Millionen verkauften Exemplare des Libido-Romans von Charlotte Roche unausweichlich. Aber es stimmt schon, alle haben dichtgehalten, auch der Medienboard Berlin-Brandenburg, der 2009 der Berliner Produktionsfirma Rommel Film 36 000 Euro für die Stoffentwicklung und später noch einmal 400 000 Euro für die Produktion rüberschob. Auch dafür galt der Tarnname, hinter dem man alles Mögliche, aber nicht unbedingt einen Sexschocker vermuten konnte.

Nun, es ist vollbracht. Am Montag meldete der Majestic Filmverleih, dass die Dreharbeiten nach 37 Drehtagen auf Mallorca und eben in Berlin am vergangenen Wochenende beendet wurden und der Film im Sommer 2013 starten soll. Um dem Filmteam ungestörte Arbeit zu ermöglichen, sei strenge Geheimhaltung gewahrt worden. Hauptdarstellerin ist die zweifache Schweizer Filmpreisträgerin Carla Juri, ihr zur Seite wurden Christoph Letkowski, Marlen Kruse, Meret Becker, Axel Milberg, Peri Baumeister und Edgar Selge gestellt. Regie führte David F. Wnendt, der bereits mit seinem Kinodebüt „Die Kriegerin“ überaus erfolgreich war.

20 Kommentare

Neuester Kommentar