Berlin : Kirchenbuch: Der 1.Advent ist gefährdet

Die Papierqualität des brandneuen katholischen Gesangbuchs hat zu Reklamationen geführt. Am 1. Advent sollte das „Gotteslob“ (Startauflage 3,6 Millionen) in den deutschsprachigen Diözesen eingeführt werden. Mittlerweile wurde bei 15 Regionalausgaben festgestellt, dass nur für einen Teil das georderte Papier Thinopaque, für einen anderen die stärker durchscheinende Sorte Prolight verwendet worden ist. Bei den 150 000 Exemplaren für Berlin, Dresden-Meißen, Erfurt, Görlitz und Magdeburg handelt es sich laut Christine Völkel vom St.-Benno-Verlag in Leipzig um einen Reklamations-„Sonderfall“: Die Auflage Ost sei komplett aus Thinopaque und Prolight gemischt gebunden worden. „Produktionstechnische Gründe“ sagt die Nördlinger Druckerei C.H. Beck, mit der sich der Verlag noch einigen muss. Wegen des anstehenden Neudrucks sei der 1. Advent „gefährdet“, heißt es in Leipzig. Für Gotteslob-Anfragen gibt es die Service-Nummer 0341/46 777 9001. Zehn Prozent der Ausgabe Ost sind schon ausgeliefert, der Verlag nimmt die Bücher zurück. Untersagt ist eine Nutzung des allzu transparenten Papiermischlings guten Katholiken nicht. tl

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben