Berlin : Kita-Nachfrage steigt

Vorhandene Plätze sollen besser ausgenutzt werden

Einerseits klagen Eltern über fehlende Kitaplätze – andererseits sind die Kapazitäten mancher Kindertagesstätten noch nicht voll ausgenutzt. Um hier die Planung zu verbessern, will der Senat künftig enger mit den Bezirken zusammenarbeiten. Eine gemeinsame Arbeitsgruppe soll eine bessere regionale Abstimmung ermöglichen. Dies sagte sagte Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) am Dienstag. Nicht genutzte Kita-Plätze sollen „aktiviert“ werden. Außerdem will die Verwaltung den Erziehernachwuchs sichern.

Nach der jüngsten Bedarfsermittlung wird die Nachfrage nach Kitaplätze bis 2015 weiter steigen. Bis dahin müssten 70 Prozent der Kinder mit Plätzen versorgt werden, heißt es. Derzeit sind es 63,2 Prozent.

Bei Kindern zwischen drei und sechs Jahren liegt der künftige Bedarf den Schätzungen zufolge bei 95 Prozent, das entspricht einem Plus von 5750 Plätzen. Bei den Ein- bis Dreijährigen werden laut Zöllner bis 2015 rund 5750 zusätzliche Plätze benötigt. Angesichts von 140 000 genehmigten aber nur 122 429 belegten Plätzen sei dies zu schaffen, wenngleich es in einigen Bezirken zu Engpässen kommen könne. Deshalb will der Senator dafür sorgen, dass auch derzeit vakante Plätze genutzt werden. Dazu müsse man die Kita-Träger überzeugen, von den Ämtern genehmigte Kapazitäten voll auszuschöpfen. Bislang komme es vor, dass ein Betreiber 90 Plätze anbieten dürfe, aber nur 80 belegt habe.

Die Zahl der Ausbildungsplätze für Erzieher will der Senat weiter erhöhen. In diesem Jahr rechnet die Bildungsverwaltung mit 1041 Absolventen, im Folgejahr sollen es bereits 1300 sein. Um auch Quereinsteigern den beruflichen Weg in die Kitas zu ebnen, wurden die Stellen bei der Teilzeitausbildung erhöht. Insgesamt sei die Zahl der Ausbildungsplätze seit 2006 um 44 Prozent gestiegen. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben