KITAMANGEL : Überall fehlt Platz für die Kinder

In Berlin gibt es rund 135 000 Kitaplätze. Zudem sind rund 5500 meist kleinere Kinder bei Tagesmüttern untergebracht. Da in etlichen Regionen der Stadt die Kita-Kapazitäten absehbar nicht ausreichen, sollen bis 2015 weitere 11 000 Kitaplätze geschaffen werden und zwar mithilfe des Berliner Landesprogrammes für den Kitaausbau und des U-3-Bundesprogramms. Schwierig ist es vor allem in dicht besiedelten Gebieten wie etwa in der Köllnischen Heide, zusätzliche Kitas zu bauen. Eine kleine Anfrage des SPD-Abgeordneten Joschka Langenbrinck bestätigte im Dezember, dass es dort akuten Kitaplatzmangel gibt. Da in dem sozialen Brennpunkt viele Menschen nicht in der Lage seien, weitere Wege zur Kita zurückzulegen, säßen sie in der „sozialen Mobilitätsfalle“, sagt Langenbrinck. Laut Kitabedarfsatlas vom Januar 2013 sind in rund 70 Regionen die Kitaplätze besonders knapp, darunter Teile von Moabit, Müggelheim, Marienfelde, Gropiusstadt, Hakenfelde, Charlottenburg-Nord, Hellersdorf, weite Teile Pankows. Ein Viertel der Kitaplätze sind in öffentlicher Trägerschaft. Die übrigen werden von den Kirchen und anderen freien Trägern wie der Awo oder kleinen Elternvereinen betrieben. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar