KITAS IN ZAHLEN : Ein Viertel in öffentlicher Hand

EIGENBETRIEBE



Auf Beschluss des rot-roten Senats wurde im Jahr 2006 ein Großteil der Bezirkskitas privatisiert. Seither waren rund zwei Drittel der Kitaplätze in der Regie freier Träger. Die verbleibenden Bezirkskitas wurden in fünf Kita-Eigenbetrieben zusammengefasst. Der größte mit 9000 Plätzen ist der Eigenbetrieb Nord-Ost. Im Laufe der letzten Jahre hat sich der Anteil der öffentlich verwalteten Plätze noch weiter reduziert und liegt jetzt bei nur noch einem Viertel. Zum Stichtag 31. Dezember 2010 waren 87 666 Plätze bei freien Trägern und 30 839 bei den Eigenbetrieben.

FINANZIERUNG

Alle Kitaträger erhalten pro Platz die gleichen Zuschüsse. Aufgrund der unterschiedlichen Personalausgaben muss das Land aber nachbessern. sve

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben