Berlin : Kitas werden Betriebe

-

Die Organisation der städtischen Kindertagesstätten sollte gestern Thema der Senatsklausur sein. Jugendsenator Klaus Böger (SPD) will bei der Betreibung der Kitas sparen. Dazu sollen zwei Drittel der Plätze an freie Träger übergeben werden. Die restlichen Kapazitäten sollen nicht mehr durch die Bezirke, sondern nach Hamburger Vorbild durch einen kommunalen Träger verwaltet werden, um die Kosten an die tatsächliche Nachfrage anzugleichen. Auch nach monatelangen Verhandlungen mit den Jugendstadträten hat man sich allerdings noch nicht darauf einigen können, wie viele neue Träger es geben soll: Die Stadträte wollen pro Bezirk einen, Böger favorisiert eine geringere Zahl, um die Verwaltungskosten klein zu halten. Die Stadträte befürchten dadurch einen Verlust an Transparenz. Umstritten ist auch, ob man gemeinnützige GmbHs schafft oder Eigenbetriebe. sve

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben