Berlin : Klapp-Nummer

Heike Makatsch beim Festival

-

STADTMENSCHEN

Der Klassiker mit dem KlappLiegestuhl ist so alt wie der Film selber. Einstellung eins: Hauptdarsteller greift sich beherzt das Möbel von einem Stapel. Einstellung zwei zeigt, dass es mit dem Aufstellen gar nicht so einfach ist. Einstellung drei: Hauptdarsteller legt das Ding auf den Boden, um einen erneuten Aufklapp-Versuch zu starten. Erstes Fluchen. Einstellung vier: Hauptdarsteller klemmt sich irgendetwas ein, bei Trickfilmfiguren ist das in der Regel die Nase, bei Schauspielern die Hand. So geht das dann weiter, bis irgendjemand helfend beispringt und der Hauptdarsteller schließlich glücklich in dem Stuhl Platz nimmt. Am Sonntagabend hatte diese Hauptrolle Heike Makatsch übernommen, allerdings nicht freiwillig. Sie war zu Gast bei der Premiere der Filme unter dem zusammenfassenden Motto „Europe“, die im Freilichtkino auf der Museumsinsel gezeigt worden waren. Das Besondere daran: Die Filme gehören zu den „99 Euro“-Projekten. Dies beschreibt die exakte Höhe des Budgets pro Film. Heike Makatsch gratulierte am Sonntag den Nachwuchsregisseuren zu ihren Arbeiten, hinter den Kulissen wurde der in London lebenden Schauspielerin nachträglich gratuliert: Am 13. August ist sie 32 Jahre alt geworden. oew

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar