Berlin : Kleine Kinder können fast alles

Der Arzt Ulrich Fegeler über die Gefahren zu Hause

-

Plötzlich dreht sich das Kind das erste Mal auf dem Wickeltisch, zieht sich auf wackeligen Beinen einen Stuhl an den Herd oder steht auf der Fensterbank… Oft kommt es zu Unfällen, sagt Ulrich Fegeler vom Berliner Berufsverband der Kinder und Jugendärzte, weil Eltern die Fähigkeiten ihrer Kinder unterschätzen.

Müssten nicht gerade die Eltern wissen, was ihr Kind schon kann?

Sie denken manchmal nicht daran, dass sich das schnell verändern kann. Eben noch hat das Kind ein paar Bücher aus dem Regal gezogen, plötzlich zieht es sich erstmals an der Heizung hoch.

Und klettert gleich aufs Fensterbrett?

Ab etwa neun Monaten muss man davon ausgehen: Die Kinder können fast alles, sich aufrichten, teilweise klettern. Jedes Zimmer wimmelt plötzlich von Gefahrenquellen. Wir haben dazu eine Broschüre als Wegweiser rausgegeben, sie ist bei jedem Kinderarzt erhältlich.

Kann man Kinder in dem Alter denn keine Sekunde aus den Augen lassen?

Inzwischen gibt es für viele Geräte Kindersicherungen. Auf keinen Fall darf man kleine Kinder alleine mit einem offenen Fenster lassen.

Was reizt die Kinder daran so sehr?

Der Lärm, der durchs Fenster dringt, die Gardine, die sich im Wind bewegt. Kinder können vieles, haben aber keinerlei Vorstellung von Tiefe oder Gefahr.

Die Fragen stellte Katja Füchsel.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben