Berlin : Kleine Künstler

In einer neuen Lernwerkstatt in Wedding werden Kinder spielerisch an Schätze der Museen herangeführt

Katja Gartz

Der vierjährige Jan-Paul mag Tiere, besonders die ausgestorbenen Riesen, die Dinosaurier. Deshalb hofft er, dass das große Saurierskelett im Naturkundemuseum bald wieder aufgebaut wird. Jan-Paul kann sich mit dem Thema Saurier von nun an aber auch in der neuen Lernwerkstatt Museum im Gesundbrunnen-Kiez beschäftigen.

Der Verein Jugend im Museum bietet dort Kurse an, die mit Museumsbesuchen kombiniert werden. Angeregt von einem Besuch im Naturkundemuseum lernen Kinder zum Beispiel, wie man Tiere malt und daraus Collagen bastelt. Zum Erlernen von Batiktechniken gehört ein Besuch im Ethnologischen Museum, nach einer Visite in der Gemäldegalerie wird das Geschaute mit Holz, Pappe, Folie und Papier nachgebildet. Das Programm vormittags ist vor allem für Kitakinder gedacht, nachmittags für Schulkinder, etwa für die Kinder der Ganztagsgrundschulen. Die Projekte für Vier- bis Achtjährige wollen die Neugier der Kinder wecken und sie frühzeitig mit Kunst und Naturwissenschaften konfrontieren. Sie können Themen selbständig erforschen und durch Gespräche in der Gruppe, durch Malen und Gestalten vertiefen.

„Die Pisa-Studie hat gezeigt, dass Kinder im Vorschulalter mehr Lernangebote brauchen“, sagt Christoffer Richarz, Leiter der Besucher-Dienste der Staatlichen Museen zu Berlin. Diese richteten sich bisher vor allem an ältere Schüler und Jugendliche. Dies will die Lernwerkstatt in Wedding nun ändern. Die Kursinhalte sind lebensnah und orientieren sich an den Berliner Schulrahmenplänen. Viel zu entdecken gibt es vor allem in Studien von Gesichtern. Die Staatlichen Museen zu Berlin besitzen eine Fülle von Bildnissen, anhand derer Kinder lernen, Mimik, Gemütsausdruck und Alter von Menschen zu erkennen. „Mit den Materialien aus den Museen lernen die Kinder für das Leben“, sagt Peter-Klaus Schuster, der Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin.

Die fünfjährige Li erkennt in einem Porträt eines alten Meisters zum Beispiel einen Engel, weil die Person lockiges Haar hat. „Er hat bestimmt Flügel auf dem Rücken“, sagt die Vorschülerin. Li gehört zur ersten Kitagruppe, die in der Lernwerkstatt einen Kurs besuchen wird. „Wir freuen uns über das Angebot, weil wir es gut für die Vorschulprojekte nutzen können“, sagt Kerstin Walter, die Leiterin der Kita Auenland.

Die zwölf Kinder der ersten Gruppe werden sich zunächst mit einem Grundriss einen Überblick über ihr Viertel, die Gartenstadt Atlantic, verschaffen. Die denkmalgeschützte Siedlung wurde in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts gebaut. Sie werden die Straßen erkunden, Bewohner befragen, die Geschichte erforschen und Museumsbesuche zum Thema Siedlung unternehmen. Ein Kurs besteht aus acht Einheiten, die jeweils eineinhalb bis zwei Stunden dauern. Die Teilnahme für Kita- und Schulgruppen ist kostenlos. Finanziert wird die Einrichtung von Daimler Chrysler, der Stiftung der Berliner Handelsbank Frankfurt und der Projektagentur der Domäne Dahlem. Die Lernwerkstatt Museum Wedding ist die zwölfte Werkstatt des Vereins Jugend im Museum und als Modellprojekt zunächst für drei Jahre angelegt.

Die Lernwerkstatt befindet sich in der Heidebrinker Str. 18 in Wedding. Infos unter Tel. 266 36 79

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben