Berlin : Kleinkind starb nach Verkehrsunfall

-

Bei drei Unfällen starben am Freitag und Sonnabend auf den Straßen der Stadt zwei Menschen – darunter ein knapp zwei Jahre altes Kind. Ein 39 Jahre alter Motorradfahrer starb nach einem Sturz auf dem Großen Stern. Darüberhinaus verletzte sich eine 19 Jahre alte Autofahrerin bei einem Unfall in Treptow schwer.

Den noch nicht zwei Jahre alten Martin konnten die Ärzte trotz einer Notoperation am Freitag nicht mehr retten. Der Junge war an der KarlMarx-Straße in Neukölln von einem Lieferwagen angefahren worden. Das Kind habe neben seiner Mutter gestanden, die mit dem Kinderwagen am Fahrbahnrand gewartet habe, sagte ein Polizeisprecher. Plötzlich sei der Junge losgerannt und unter einen anfahrenden Lieferwagen geraten. Dabei erlitt der Junge so schwere Kopfverletzungen, an denen er eine Stunde später im Krankenhaus starb. Es ist in diesem Jahr das erste Kind, das bei einem Unfall ums Leben kam.

Sonnabend früh gegen sechs Uhr starb ein 39-jähriger Motorradfahrer, der von der Hofjägerallee in den Großen Stern eingebogen und dabei gestürzt war. Die Unfallursache ist noch nicht geklärt. Nach Auskunft der Polizei sei der Motorradfahrer sehr schnell gefahren. Zeugen berichteten, unmittelbar vor dem Sturz einen Knall gehört zu haben. Die Polizei stellte das Motorrad sicher. Es soll technisch untersucht werden. Bisher starben 2005 bei Verkehrsunfällen 23 Menschen; im gesamten Jahr 2004 waren es 71 Menschen.

Gesichtsverletzungen und einen Armbruch erlitt eine 19-jährige Frau aus Brandenburg, die am Freitagabend auf dem Adlergestell in Treptow mit dem Wagen eines 34-Jährigen zusammenstieß. Dessen Wagen überschlug sich mehrfach, der Fahrer kam leicht verletzt davon. Die 19-Jährige sei in Höhe der Köpenicker Straße trotz roten Ampellichts auf die Kreuzung gefahren und habe dort den abbiegenden Audi gerammt.weso

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben