Berlin : Klettern und knutschen

Kusscontest und Arbeitsmarkt: Auf der „You“ werden am Wochenende 150 000 Menschen erwartet

Christian Böhm

Linda ist begeistert: Sie hat Juli gesehen, das ist jene deutsche Pop-Band, die es mit ihrem Song „Die perfekte Welle“ in fast jede Disko geschafft hat. Doch Linda hat nicht nur Juli gesehen, sondern noch viele andere Stars in Halle 23 unterm Funkturm. Wegen der Musik ist sie ja auf der Jugendmesse – der „You“. Jetzt ist es Mittag, die 14-Jährige will was essen und dann die Stände entlangschlendern. Zu sehen ist eine Menge. Nicht nur Bands.

Gleich am Messeeingang kann man das so genannte „Indoor-Surfing“ ausprobieren. Wellenreiten, ohne nass zu werden, auf einer Matte, die über ein Stoffband rutscht. Das kommt beim Publikum an. Es wird gejohlt und gekreischt, bis Sonntag wird das so weitergehen. Die Veranstalter der You erwarten 150 000 Menschen auf dem Messegelände.

Da ist auch Oliver, er hatte es zunächst auf die Computerspiele abgesehen, doch da dürfe er erst ab 16 ran, erzählt er. Also in einem Jahr. Dass ihm heute langweilig würde, glaubt er nicht. Es sind Billardtische in den Messehallen aufgestellt, ein Fußballturnier gibt es und vieles mehr.

Schwerpunkt am gestrigen Eröffnungstag war allerdings ein ernstes Thema, bevor morgen bei der You die Stars auflaufen. In Halle 21 ist die so genannte Bildungsinsel zu finden. „Es ist wichtig, dass man sich früh um einen Ausbildungsplatz kümmert“, sagen dort die Veranstalter. Schirmherr der You ist Schulsenator Klaus Böger. Die Jugendlichen sollen sich nach Ausbildungsmöglichkeiten erkundigen können, auch wenn das vielleicht unattraktiver ist als der Knutschwettbewerb gleich am Eingang. Immerhin 3000 Ausbildungs- und Praktikumsplätze werden auf der Messe vergeben.

Vor allem Lehrer, die mit ihren Schulklassen gekommen sind, haben sich informiert. Die Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Berlin etwa stellt auf der You den Ausbildungsberuf „Kfz-Mechatroniker“ vor. Die Metro hofft, interessierte Auszubildende für das nächste Lehrjahr zu finden. Bei der Steuerberaterkammer sind sogar noch Ausbildungsplätze für dieses Jahr zu bekommen.

Anne und Susann aus Senftenberg sind extra deswegen zur Jugendmesse gekommen. Beim Stand des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) testen sie am Computer ihr Allgemeinwissen. Gleich mehrfach klicken sie sich durch das Computerprogramm. Vor allem wollen sie wissen, wie man sich bewirbt, welche Anforderungen an Azubis gestellt werden. Jan Kuper, der beim DIHK im Bereich „berufliche Bildung“ arbeitet, sagt, „dass Jugendlichen oft der Mut fehlt, sich selber etwas zuzutrauen“. Als Mutmacher gibt es jetzt einen Pop-Song von Jazzy, einem Mitglied der fast schon vergessenen Girlie-Band „Tic Tac Toe“. „Steh auf und lebe deine Träume“, singt sie. Eine schöner Song für die You.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar