Klimapreis : Gesamtschule ist erfolgreichste Solarbootwerft Europas

Über 100 Schulen hatten sich mit ihren Projekten für den Deutschen Klimapreis der Allianz-Umweltstiftung beworben. Aber nur fünf konnten gewinnen.

Daniel Stender

Über 100 Schulen hatten sich mit ihren Projekten für den Deutschen Klimapreis der Allianz-Umweltstiftung beworben. Aber nur fünf konnten gewinnen. Die Max-Beckmann-Gesamtschule aus Reinickendorf war die einzige Berliner Siegerin, ausgezeichnet wurden die Solarboote der AG „Solartec“. Das Preisgeld von 10 000 Euro will Lehrer Norbert Wilms wieder in das Projekt investieren.

Für den 60-jährigen Physik- und Chemielehrer war der gestrige Empfang bei Bundespräsident Horst Köhler nichts Neues – er hat schon Richard von Weizsäcker und Roman Herzog die Hand geschüttelt. Angefangen hatte alles 1987: Nach dem Atomunfall von Tschernobyl interessierten sich Norbert Wilms und seine Schüler für erneuerbare Energien und gründeten die AG.

Das erste Boot, 1987 von Eberhard Diepgen getauft, war allerdings ein Flop. Die Solarzellen erbrachten nur eine Leistung von 250 Watt, erinnert sich der Lehrer: „Wenn der Wind von vorn kam, dann fuhr das Boot rückwärts.“ Mittlerweile ist Wilms stolz, die „erfolgreichste Solarbootwerft Europas“ zu leiten. Seit 15 Jahren hält „Solartec“ den Meistertitel im Solarbootrennen. Den Schülern macht die Arbeit Spaß, sagt der 13-jährige Dominik Neumann: „Solarenergie ist Hardcore… äh… Zukunft.“Daniel Stender

0 Kommentare

Neuester Kommentar