Klimaschutz : Greenpeace-Aktivisten klettern auf Siegessäule

Mitglieder der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben am Freitag bei einer Protestaktion die Siegessäule in Berlin-Tiergarten erklommen. Sie fordern von der Bundesregierung mehr Einsatz für den Klimaschutz.

Siegessäule
Die Botschaft der Umweltschützer prangt an der Siegessäule. -Foto: dpa

Mitglieder der Umweltorganisation hatten sich am Vormittag von der Besucherplattform abgeseilt, um ein Transparent zu entrollen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Mit der Botschaft "Kopenhagen 2009 - Geschichte schreiben - Frau Merkel - Klima retten“ forderte Greenpeace nach eigenen Angaben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf, eine Führungsrolle bei den internationalen Klimaverhandlungen zu übernehmen und mehr Geld für den Klima- und Urwaldschutz bereitzustellen.

Industrieländer müssen Klimaschutz finanzieren

"Solange die Industrieländer kein Geld bereitstellen, werden sich die Entwicklungsländer nicht bewegen", sagte Tobias Riedl von Greenpeace. Die Kanzlerin müsse sich ihrer Verantwortung stellen und konkrete Finanzzusagen machen. Im Dezember findet in Kopenhagen der Welt-Klimagipfel statt.

Die Polizei unterband die Aktion zunächst nicht. „Nur wenn eine Gefährdung vorliegt, müssen wir einschreiten“, sagte ein Sprecher. Den Aktivisten drohen Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. (ae/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar