Berlin : Klug gefördert

Bernd Matthies

Wirtschaftsförderung ist sooo einfach, man glaubt es kaum. Die Berliner Taxifahrer zum Beispiel freuen sich über einen unverhofften Geldsegen, der mit dem Hauptbahnhof zusammenhängt. Der liegt nämlich so daneben und ist so schlecht – also eben gar nicht – an die U-Bahn angebunden, dass ortsunkundige Fahrgäste keine andere Wahl haben als in ein Taxi zu steigen. Am Bahnhof Zoo war das ganz anders, und wir erkennen so leicht die höhere Logik der Planer, die sich nicht von regionalem Dünkel und lautem Lokalpatriotismus einschüchtern ließen.

Sie hatten allerdings auch ein großes Vorbild: den Flughafen Tegel, der vermutlich als einziger großer Airport im Universum überhaupt keine Bahnanbindung hat. Die Taxigeschwader, die sich praktisch den ganzen Tag über von dort in die Innenstadt ergießen, beweisen den Sinn dieses vermeintlichen Schildbürgerstreichs. Mit Rücksicht auf die Interessen der Taxifahrer müssen wir deshalb schon jetzt davor warnen, dem kommenden Flughafen Schönefeld eine normale, womöglich sogar schnelle Bahnanbindung zu geben. So, wie es jetzt ist, ist es gerade richtig. (Seite 10)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar