Berlin : Knapp 700 Millionen veranschlagt - S-Bahnsanierung wird aus dem Bundeshaushalt bezahlt

Die Kosten für den Umbau des Bahnhofs Ostkreuz in Friedrichshain werden nach wie vor auf rund 688 Millionen Mark geschätzt. Davon sind 440 Millionen Mark für Sanierungsarbeiten im Bereich der S-Bahn vorgesehen, wie Verkehrssenator Jürgen Klemann (CDU) am Mittwoch auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte. Knapp 248 Millionen Mark würden für Umbauten im Zusammenhang mit dem sogenannten Pilzkonzept bei der Eisenbahn eingeplant, der Gesamtanlage des Schienenverkehrs nach der Vereinigung der Stadt .

Die Finanzmittel für die S-Bahn werden im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungskonzept bereitgestellt. Ihre Bereitstellung aus dem Bundeshaushalt sei gesichert, betonte der Senator. Das Vorhaben sei im entsprechenden Programm der Bundesregierung für den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs verankert. Insgesamt stellt der Bund nach diesen Angaben zur Wiederherstellung des S-Bahnnetzes in seiner Größe von 1961 rund 3,6 Milliarden Mark zur Verfügung.

Darüber hinaus plant der Senat, die Straßenbahn bis zum Bahnhof Ostkreuz rollen zu lassen. Dazu müssten die Ringbahn- und die Kynastbrücke verbreitert werden. Das Projekt würde sechs Millionen Mark kosten, erklärte Klemann weiter.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben