Berlin : Knef zum Kleben

-

Der gelernten TrickfilmZeichnerin Hildegard Knef hätte es wohl gefallen: Ihr Konterfei ziert eine Briefmarke. „Würdig und liebevoll hat die Bundesregierung meiner Frau ein wunderbares Denkmal gesetzt“, dankte ihr Witwer Paul von Schell . Bundesfinanzminister Hans Eichel überreichte ihm gestern ein Album mit Erstdrucken der 55-Cent-Briefmarke im Filmmuseum am Potsdamer Platz, wo seit Oktober der Knef-Nachlass ausgestellt ist. „Nach den Tumulten um den Film ,Die Sünderin’ hätten sich nur wenige vorstellen können, dass gerade eine Frau wie Hildegard Knef geehrt wird“, sagte Eichel und anschließend regnete es rote Rosen – begleitet von den Jazzmusikern Till Brönner am Flügelhorn und Kai Rautenberg am Klavier. meo

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben