Berlin : Knetkur

Matthias Oloew

Eine Massage entspannt nicht nur, sie macht auch fit für die Herausforderungen unseres modernen Großstadtlebens, hilft uns, große und kleine Ärgernisse leichter hinzunehmen. Eine Binsenweisheit? Nicht für die Bahn AG! Die ist nämlich jetzt erst auf die Idee gekommen, in ihren Zügen gen Ostsee Massagen anzubieten. Testweise. Damit die Masseure auch genügend zu tun haben, sorgt Bahnchef Hartmut Mehdorn höchstselbst dafür, dass seine Kunden sich ausreichend ärgern. Etwa, wenn er trotz allgemeinen Widerstands keinen Fernzug mehr am Zoo halten lässt. Oder wenn er die Fahrpreise schon wieder anhebt. Oder, oder, oder. Die Nachrichten, die bei Bahnkunden Verspannungen auslösen, sind zahlreich. Und das neue Angebot der Bahn daher ebenso hilfreich wie genial – wirtschaftlich gesehen.

Denn Hartmut Mehdorn schafft nicht nur Verdruss bei seinen Kunden, er nutzt denselben auch noch, damit der Staatskonzern daran verdient. Die Knetkuren im Zug sind keineswegs im Fahrpreis enthalten. Neinnein. Der Kunde zahlt. Damit er sich endlich wohl fühlt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben