Knöllchensaison verschiebt sich : Weicher Start für Parkzonen wegen harten Winters

Falschparker profitieren vom langen Winter: Denn ist die Windschutzscheibe vereist oder zugeschneit, dürfen Ordnungshüter nicht anfangen zu kratzen, um nach dem Parkschein zu suchen. Außerdem konnten in Pankow bisher nur 60 von 380 Parkscheinautomaten aufgestellt werden.

von

Der Märzwinter beschert den Pankowern einen „weichen Start“ der Parkraumbewirtschaftung. Wegen des Frostes konnten bislang nur 60 von 380 Parkscheinautomaten aufgestellt werden, teilte Ordnungsstadtrat Torsten Kühne (CDU) mit. Dennoch soll der offizielle Starttermin der Parkzonen 44 und 45 am 2. April eingehalten werden.

„Unsere Mitarbeiter werden überall in den neuen Zonen unterwegs sein“, sagte Kühne. Falschparker müssen also damit rechnen, erwischt zu werden. Wo bereits Automaten stehen – vor allem im Bötzowviertel ist das laut Kühne der Fall –, sollen zwei Tage lang „Infoknöllchen“ verteilt werden. Danach kommen richtige Strafzettel unter die Scheibenwischer, wenn keine Parkscheine gezogen wurden. Wo keine Automaten stehen, entfällt die Parkscheinpflicht.

Spätestens in der dritten Aprilwoche rechnet Kühne mit einem flächendeckenden Automatennetz, es sei denn, der Winter kehrt nach Ostern erneut zurück. Nach dem Bötzowviertel soll sich die beauftragte Baufirma den Arnimkiez vornehmen, anschließend das Viertel um den Humannplatz, die Grüne Stadt und die Gegend um die Ibsenstraße.

Wegen der verspäteten Aufstellung der Automaten rechnet Kühne mit Einnahmeausfällen. Auch der schneereiche Winter hat in den vorhandenen Parkzonen viele Strafzettel vereitelt. Ist die Windschutzscheibe vereist oder zugeschneit, dürfen die Ordnungshüter nicht anfangen zu kratzen, um nach dem Parkschein zu schauen. Dann gilt Gnade vor Recht.

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben