Berlin : Knusper, knusper, Knäuschen: Heute Premiere von "Hänsel und Gretel"

hema

Märchenzeit im Friedrichstadtpalast. "Knusper, knusper, Knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen", fragt dort heute Nachmittag die "Hexe" zum ersten Mal in dieser Spielzeit. "Der Wind, der Wind, das himmlische Kind", antworten "Hänsel und Gretel". Die gleichnamige Märchenrevue für Kinder von Sascha Iljinskij (Buch) und Frank Nimsgern (Musik) nach der Originalkomposition von Engelbert Humperdinck und einer Inszenierung von Erhard Fischer hat um 15 Uhr in der Friedrichstraße Premiere als Wiederaufnahme. Mehr als hundert Kinder aus dem Kinderensemble des Friedrichstadtpalastes spielen in "Hänsel und Gretel" mit - in fantastischen Kostümen und märchenhaften Dekorationen. Tanz- und Spielszenen wechseln sich dabei mit Artistik ab, und auch "richtige" Künstler sind wieder mit von der Partie: Angelika Mann und Gerlinde Kempendorff teilen sich die Rolle der Hexe, Madelaine Lierck-Wien spielt die Mutter von "Hänsel und Gretel" und Andreas Meyer-Klement deren Vater. Wer "Hänsel und Gretel" bei ihren Abenteuern in der geheimnisvollen Märchenwelt zusehen möchte: Gespielt wird die Kinderrevue bis zum 23. Dezember 2000 im Friedrichstadtpalast - dienstags bis freitags um 16 Uhr, sonntags um 11 Uhr. Karten gibt es an der Kasse des Revuetheaters: montags von 10 bis 18 Uhr, dienstags bis sonnabends von 10 bis 20 Uhr, sonntags von 10 bis 18 Uhr oder eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Das Kartentelefon 2326 2326 ist montags von 9 bis 18 Uhr, dienstags bis sonnabends von 9 bis 20 Uhr besetzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar