• KOCH-EVENT IM AUGUST: Ganz anders als bei Muttern: Peter Krüger interpretiert Retro-Küche neu

KOCH-EVENT IM AUGUST : Ganz anders als bei Muttern: Peter Krüger interpretiert Retro-Küche neu

Eine runde Sache. Peter Krügers Zwischengang mit geeister Tomate, Barsch und Pulpo. Foto: promo
Eine runde Sache. Peter Krügers Zwischengang mit geeister Tomate, Barsch und Pulpo. Foto: promo

KOCHEN UND SPEISEN

Zwölf Spitzenköche aus Berlin und diesmal auch aus Brandenburg, jeden Monat ein anderer, öffnen ihre Küchen und Schatzkästchen für Tagesspiegel-Leser: in Kochseminaren, exklusiv für diese Serie. Und weil die Workshops mit Lesern den Küchenchefs 2010 viel Spaß gemacht haben, sind viele von ihnen noch einmal

dabei – mit Zusatzkursen und neuen Menüs (siehe nebenstehender Text). Alle Workshops mit den Meistern, Essen und Getränke inklusive, können Sie zum Sondertarif buchen.

Peter Krüger, Küchenchef im Wellness- und Spa Gut Klostermühle im brandenburgischen Alt-Madlitz, eine Dreiviertel Autostunde von Berlin, ist Gastgeber für die August-Seminare unserer Serie: an den Samstagen 20. und 27. August. Beginn ist jeweils um 13 Uhr, gegessen werden die gemeinsam zubereiteten fünf Gänge ab etwa 19 Uhr im Restaurant Klostermühle. Wer danach nicht mehr nach Hause fahren will, kann die Übernachtung im wunderschön gelegenen Hotel mit buchen. Wer von den Kursteilnehmern einen oder mehrere Gäste zum Essen mitbringen will, kann auch dies – siehe Punkt Anmeldung.

Das Kursangebot im Detail:

Aperitif zur Begrüßung

rund fünfstündiges Kochseminar mit Peter Krüger und Team

Fünf-Gänge-Menü mit begleitenden Weinen im Restaurant

Rezepte

Die stille Umgebung von Gut Klostermühle scheint auf den Küchenchef abzufärben: Peter Krüger, 44, ist ein Ruhiger, Leiser, Entspannter. Und mit Souveränität beschreibt er auch die Linie seiner Küche. Krüger hält es mit den Klassikern und weniger mit Spielereien. Die „linksgedrehte Karotte“ muss es für ihn nicht sein, wie er sagt. Aber Retro-Küche anders zu präsentieren, aus Profanem das Besondere zu schöpfen, macht ihm großen Spaß. „Wieso denn nicht Gries oder Götterspeise mal ganz anders auftischen?“ Die Quarkkeulchen von seiner Dessertkarte hat er kürzlich so lecker neu definiert, dass, wie er erzählt, „die Leute tatsächlich deswegen zu uns kamen“. Auf viele neue Ideen und Tipps können sich die Workshop-Teilnehmer freuen – und darauf, viel selber zu machen.

MENÜ UND PROGRAMM

Die Vorspeise

Den Einstieg gestaltet Krüger schon ganz in diesem Sinne: ein – gebratenes – Carpaccio vom Linumer Kalbsfilet, dazu Melone, ebenfalls angebraten, samt Asia-Touch durch Thai-Spargel und Koriander.



Der erste Zwischengang

„Total simpel“, behauptet Profi Krüger. Geeiste Essenz von der Oderbruchtomate, ist die Aufgabe für die Teilnehmer. Dazu kommen säuerlicher Pulpo, roh marinierter Barsch und mit Wurzelwerk und Weißwein ganz klassisch zubereitete Bouchot-Muscheln.



Der zweite Zwischengang

„Wir haben noch Zander im See“, sagt Peter Krüger. Prima, denn den soll es, bei 70 Grad mit viel Butter confiert, geben, dazu schwarze Gerste, die mit Schalotten, Portwein und Honig zu einem lieblichen Risotto wird. Die rezente Note bringen Rettich und Kresse dazu.



Der Hauptgang

. . . greift ein neues Lieblingsthema der Spitzenköche auf, das eigentlich ein ganz altes ist: das Schmoren. Krüger verarbeitet uckermärkisches Bio-Rind und kommt aus dem Schwärmen nicht heraus: „Wunderbar marmoriert, zart, das muss man gegessen haben!“ Die Ochsenschulter darf 20 Stunden bei 80 Grad in der Tüte garen. Das Aroma beim Aufschneiden: „Gigantisch, da wollen Sie kein Filet mehr!“ Dazu Marktgemüse aus dem Oderbruch, auch Steinpilze.

Das Dessert

. . . wird – ganz nach Krügers Manier – raffiniert nostalgisch. So hat man Flammeri und Götterspeise vermutlich selten vereint gesehen: hübsch in Form gebracht, letztere als Sockel, den Gries samt pürierter Aprikose obenauf, dann eine Umrandung von Früchten und dazu Ziegenquarkeis. Den letzten Schliff bringt ein Blick auf Wald und See. So schmeckt der Spätsommer.

ANMELDUNG

12 Plätze gibt es in jedem Kochseminar. Der Preis: 125 Euro pro Person, Essen und Getränke inklusive. Begleitpersonen zum Essen bezahlen 75 Euro. Die Übernachtung im Doppelzimmer kostet im Rahmen dieser Serie 75 Euro (inkl. Frühstücksbuffet und Nutzung des Spa-Bereichs). Anmeldung ab Mittwoch, 10. August, 10 Uhr, unter der Hotline 29021-520.

GEWINNEN

In jedem Fall können Sie kulinarisch von der Serie profitieren. All-Clad, Hersteller von Profigeschirr, stellt pro Folge Produkte im Wert von 500 Euro zur Verlosung zur Verfügung (www.all-clad.de). Diesmal sind aus der Serie Stainless Steel zu gewinnen: eine Pfanne für saftige Steaks, zarte Fischfilets oder delikate Eierspeisen (Durchmesser 20,3 cm), eine antihaftbeschichtete Pfanne (Durchmesser 25,4 cm), eine Stielkasserolle mit Deckel für die Zubereitung von Suppen, Soßen, Gemüse (Durchmesser 15,2 cm; Fassungsvermögen zwei Liter) und ein Butterwärmer (0,5 Liter Fassungsvermögen). Bitte E-Mail mit Adresse und Telefon an verlosungen@tagesspiegel.de (Stichwort: Kochakademie). Einsendeschluss ist Freitag, 12. August, 12 Uhr. Susanne Leimstoll

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben