Berlin : Kochen in Zeiten von Bse: Die Taube als besseres Rind

bm

Kochen gegen den Wahnsinn, 8. Folge. Heute mit einem Rezept für all jene, die gern Nudeln mit Fleischsauce essen, sich aber nicht mehr trauen. Es ist überdies eine ideale Resteverwertung, wenn von einem größeren Essen Taubenkeulen übrig geblieben sind: Tagliatelle mit Taubensugo. Wir entnahmen das Rezept dem Buch "Die neue Toskana" von Martina Meuth/Bernd Neuner-Duttenhofer (Droemer, 98 Mark), das auch als repräsentatives Geschenk für die moderne Toskana-Fraktion wärmstens empfohlen sei.

Zutaten (4 Pers.): 300 g Täubchenfleisch mit Knochen, 1 Zwiebel, 2 EL Olivenöl, 2 Knoblauchzehen, je zwei Rosmarin- und Thymianzweige, 2 Stengel Bleichsellerie, 1 EL Tomatenmark, 1 Tasse Tomatenfleisch, 1 Glas Rotwein, 600 g frische Tagliatelle (evtl. aus 300 g Mehl, 5 Eiern, 1/2 Tl Salz und 2 EL Öl selbst gemacht).

Fleisch im heißen Öl anbraten, feingewürfelte Zwiebel, Knoblauch, Kräuterzweige und gewürfelten Sellerie zufügen, Tomatenmark mitrösten, schließlich Tomatenfleisch und Rotwein zufügen. Eine Stunde lang sanft schmurgeln lassen, ggfs. immer wieder etwas Rotwein oder Wasser nachgießen. Zum Schluss sämtliche Knochen entfernen. Nudeln in reichlich Wasser al dente kochen, abgießen und mit der Täubchensauce vermischen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben