Kochgala : Wettkampf der Köche: Berlin vergibt den Gourmet-Preis

Am 19. Juni treffen sich im Maritim-Hotel die besten Köche der Stadt, um gemeinsam ein großes Menu zuzubereiten. Der Tagesspiegel verlost 3x2 Karten für die kulinarische Gala.

von
Michael Hoffmann, Sternekoch und Besitzer des Berliner Margaux. Er wird bei der "Großen Gourmet-Gala" kochen.
Michael Hoffmann, Sternekoch und Besitzer des Berliner Margaux. Er wird bei der "Großen Gourmet-Gala" kochen.Foto: picture-alliance,dpa

Die Fakten sind schnell berichtet: sieben Gänge, 250 Gäste, Maritim Hotel Berlin, 19. Juni. Doch es steckt mehr hinter dieser Veranstaltung, denn sie vereint die sechs besten Berliner Küchenchefs und die Branchenlegende Dieter Müller zu gemeinsamem Kochen. Der „Große Gourmet-Preis“, ein bereits in vielen Bundesländern, etwa in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern, erfolgreiches Konzept, wird in diesem Jahr erstmals auch in Berlin erprobt.

Neben dem Zwei-Sterne-Koch Christian Lohse vom Restaurant Fischers Fritz werden auch Michael Hoffmann (Margaux), Michael Kempf (Facil), Matthias Diether (First Floor), Thomas Kammeier (Hugos) und Hendrik Otto (Lorenz Adlon) an dieser kulinarischen Gala teilnehmen. Der ehemalige Drei-Sterne-Koch Dieter Müller, der gegenwärtig auf der MS Europa arbeitet, wird als Ehrengast den Hauptgang zubereiten. Auch das veranstaltende Hotel hat einen interessanten Koch aufzubieten: Die kleinen Häppchen für den Champagnerempfang kommen von Florian Neumann, dem Weltmeister der Jungköche. Und der Tagesspiegel verlost für diese Veranstaltung dreimal zwei Freikarten.

Das Konzept des Gourmet-Preises ist einfach: Die teilnehmenden Köche ergeben sich aus den im Internet verfügbaren Restaurant-Ranglisten, in denen die Urteile der wichtigsten Restaurantführer in ein einheitliches Punktesystem umgesetzt werden. Deshalb ist der Preis für den besten Koch des Jahres im Prinzip schon vergeben – wer sich in der Szene auskennt, weiß Bescheid.

Das tut dem Spaß an der Veranstaltung keinen Abbruch. Die Köche sind zwar prinzipiell Konkurrenten, arbeiten aber auch oft zusammen und kommen in Berlin gut miteinander aus. „Als ich vor elf Jahren aus Hamburg hierher kam, konnte ich es kaum fassen, wie entspannt die Köche miteinander umgehen“, sagt Michael Hoffmann, und Michael Kempf ergänzt selbstbewusst: „Jeder von uns hat seinen eigenen Stil, aber wir heben das Niveau gemeinsam.“ Immerhin hat diese Haltung dazu geführt, dass Berlin zur kulinarisch wichtigsten deutschen Großstadt aufgestiegen ist.

Veranstalter Andreas Dietz hat sich mit dem Gourmet-Preis, der als „Gourmet-Oscar“ begann, einen guten Namen gemacht. In Hamburg wird der Preis 2011 bereits zum neunten Mal verliehen, und auch in Mecklenburg-Vorpommern und in anderen Bundesländern ist die Gala zu einer festen Einrichtung geworden. Nur in Berlin gibt es allerdings auch eine Art Konkurrenz und Vorbild: die „Berliner Meisterköche“. Diese Veranstaltung aber ist nur für geladene Gäste zugänglich, und es werden von einer Jury alljährlich neue Köche ausgewählt.

Für den Tagesspiegel hat sich Dietz einen besonderen Appetithappen einfallen lassen. Dreimal zwei Leser dürfen gratis dabei sein und auch die After-Show-Party mit den Köchen und den „Rockhouse Brothers“ besuchen – die Teilnahme kostet ansonsten ohne Party 179 Euro. Als weiteren Preis gibt es dreimal je eine Kiste mit den Weinen des Menüs. Wenn Sie dabei sein wollen, schicken Sie bitte bis diesen Montag, 18 Uhr, eine E-Mail mit dem Stichwort „Gourmet-Preis“ und Ihrer Postanschrift an verlosung@tagesspiegel.de. Die Gewinner werden benachrichtigt.

Maritim Hotel, Stauffenbergstraße, Sonntag, 19. Juni, 18 Uhr. Kartenbestellungen (179 Euro incl. Getränke) sind unter der Tel. 2065 1435 möglich. Buchbar ist dort auch ein Arrangement mit Übernachtung für 248 Euro im Doppelzimmer.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben